Sightseeing
Gruppentouren in Berlin & Potsdam für Schüler & Erwachsene

Multikulti in Kreuzberg 61:

Von Alternativ bis Edel

Der ehemalige Westberliner Bezirk Kreuzberg geniest in Berlin einen besonderen Ruf: "Multikulti", "tolerant", "Kleinistanbul", "rebellisch", "revolutionärer 1. Mai", "Hausbesetzerszene", "Drogenszene", "Kreuzberger Nächte sind lang" sind Schlagwörter, die in den Medien immer wieder in Verbindung mit dem Stadtteil gebracht werden. Dabei redet man vor allem vom kleineren Stadtteil Kreuzberg SO 36, in dem sich bis heute hauptsächlich die sozialen Konflikte der Nachkriegszeit abspielen.

Der größere Stadtteil Kreuzberg 61, durch den wir Sie bei dieser Tour führen, hat von all dem genannten "eine große Portion abbekommen", ist aber immer schon etwas bürgerlicher und edler gewesen, was sich nach der deutschen Einheit verstärkt hat. Insofern ist diese Tour besonders für Alle empfehlenswert, um die Vielfalt der Schönheiten Kreuzbergs zu entdecken, ohne die sozialen Probleme dabei zu ignorieren.


Kern unserer Kreuzberg 61-Tour ist die Gegend um den Mehringdamm und der Bergmannstraße, wo die meisten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert stammen und liebevoll restauriert wurden. Hier pulsiert das Leben in vielen kleinen Läden in Hinterhöfen und an der Straße, die wir uns teilweise genauer anschauen. Dabei können Sie u.a. die alternative und schwul-lesbische Szene sowie die kulinarische Vielfalt des Bezirks kennenlernen. Für diesen Tourabschnitt sollten Sie 1,5 Stunden einplanen.


Zusätzlich bieten wir Ihnen 2 weitere Tourmodule als Ergänzung an:

1. Der Viktoriapark ist die grüne Lunge von Kreuzberg 61 und beinhält den für den Bezirk namensgebenden Hügel mit Denkmal "Kreuzberg". Besteigen Sie mit uns den natürlichen Berliner "Berg" und genießen dabei den erfrischenden Wasserfall sowie den Weitblick zum Berliner Stadtzentrum. Ein Besuch im nebenan liegenden Biergarten "Golgatha" kann der Auftakt oder der entspannende Abschluss der Tour sein. Für dieses Tourmodul sollten Sie 0,5 Stunden extra einplanen.


2. Von den Kriegsruinen des Anhalter Bahnhofs und dem nebenan liegenden übrig gebliebenen Hochbunker bis zum Mehringplatz können Sie hauptsächlich die Ergebnisse der nach den Kriegszerstörungen erfolgten "Kahlschlagsanierungspolitik" des Westberliner Senats begutachten. Dabei wechseln sich Bausünden mit gelungenem Neubau bzw. Restaurierung ab. Neben dem alternativen Projekt "Tommy-Weißbecker-Haus" sind viele Neubauten kunstvoll bemalt worden, um die Lebensqualität im Viertel zu verbessern, das auch ein sozialer Brennpunkt ist. Für dieses Tourmodul sollten Sie je nach Interesse 0,5 oder 1 Stunde einplanen.


Treffpunkt:
Unterschiedlich, je nach Modulwahl.

Dauer:
Ca. 1,5-3 Stunden buchbar, je nach Tourenmodulauswahl. Wir empfehlen die Kurzfassung von 3 Modulen mit einer Dauer von ca. 2,5 Stunden.

Geeignet für:
Alle ab 14 Jahre/Jahrgangsstufe 9

Unsere Preise finden Sie hier...


Zurück zur Tourenübersicht...


E-Mail
Infos